Kinder-/Jugendtheater
KAB-Spielschar Materborn
Stand: 23.04.2019
Kinder- und Jugendtheater der KAB-Spielschar Materborn zeigte: „Des Kaisers neue Kleider“
Fünfundvierzig   Minuten   waren   sie   die   Stars,   standen   auf   den Brettern,   die   die   Welt   bedeuten,   und   begeisterten   viele   große und     kleine     Zuschauer     in     der     Aula     der     Joseph     Beuys Gesamtschule   in   Kleve   mit   dem   Märchenstück   „Des   Kaisers neue   Kleider“.   Gemeint   sind   hier   die   Mädchen   und   Jungen   des Kinder-   und   Jugendensembles   der   KAB-Spielschar   Materborn, und   zwar   Melina   Foresta,   Nina   Hüttig,   Sandra   Jamin,   Annika Meuten,   Robin   Sevim   und   Helen   Verhoff.   Mehrere   Wochen hatten   sie   unter   der   pädagogischen   Betreuung   von   Christiane Berns   und   Anke   Rütten   geprobt   und   konnten   sich   nun   mit   dem Theaterstück   von   T.   Kilian   und   R.   Schober   der   Öffentlichkeit vorstellen.        Die        jungen        Darsteller        spielten        ihre schauspielerischen    Ta-ente    voll    aus    und    begeisterten    das Publikum.   Den   Applaus   hatten   sie   sich   wirklich   verdient.   Aber   auch   alle   weiteren   Mitarbeiter,   ohne   die   eine   solche   Aufführung   nicht   möglich ist,   sollen   hier   nicht   vergessen   werden.   Ihnen   gebührt   ebenfalls   ein   großes   Lob.   So   erforderte   das   Bühnenbild   viel   Einfallsreichtum   und Organisationsvermögen.   Theo   Hendricks   hatte   diese   Aufgabe   vorzüglich   gelöst.   Für   eine   gute   und   perfekte   Technik   sorgten   Lena   Brücker, Marco   Foresta   und   Timo   Schmidt.   Hermann-Josef   Leimbach   erledigte   organisatorische   Aufgaben   und   Simone   Brücker,   Christa   Leimbach sowie Helga Tepest waren für die bühnengerechte Maskerade zuständig. Es   war   schon   eine   Freude,   das   Geschehen   auf   der   Bühne   zu   erleben.   Für   die   schauspielerischen   Leistungen   und   den   Teamgeist,   der   in   diesem Ensemble   herrscht,   muss   ein   großes   Kompliment   ausgesprochen   werden.   Bei   diesen   Auffüh-rungen   konnte   man   wieder   einmal   erleben,   wie   die jungen   Darsteller   auf   der   Bühne   und   die   vielen   Helfer   hinter   der   Bühne   Spaß   an   ihrer   Arbeit   hatten,   den   Mitmenschen   Freude   zu   bereiten. Sie waren mit ganzem Herzen bei der Sache. E.R.